Lebensmittel, Ernährung, Gesundheit, Umwelt

Artikel zu Ernährung und Gesundheit. Wissenschaftlich fundiert, sorgfältig recherchiert, journalistisch aufbereitet -  ohne Mythen und Esoterik.

 

 

06/01/16

Fairer Handel statt TTIP

Interview mit Stefan Körzell vom DGB-Bundesvorstand

Stefan Körzell ist im Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) zuständig für die Handelsabkommen TTIP und CETA. Anfang Mai war der gebürtige Wildecker zum Interview in der printzip-Redaktion. Für Körzell, der einst das printzip mitgegründet hat, sozusagen ein Heimspiel. Daher hatte die heutige printzip-Mannschaft sich auch ein kleines Experiment überlegt. Der Gewerkschaftsfunktionär hatte die Möglichkeit, von einem Büfett (siehe oben) Belag für Tortillas oder Fladenbrot individuell zusammenzustellen. Die Herkunft der Lebensmittel war beschildert, so dass Stefan Körzell sich ein gutes Bild darüber machen konnte, was er da zu Essen bekam.
Doch wo war der Haken? Es musste ja etwas mit der Kritik an den geplanten Handelsabkommen zu tun haben. Und richtig, während der Belag nachvollziehbar unbedenklich war, hatte das printzip-Team die Falle bei den Tortillas gelegt. Diese waren nämlich aus US-amerikanischen Gen-Mais hergestellt. Doch Körzell hatte nach dem alternativ gereichten unbedenklichen Fladenbrot gegriffen und ging somit dem printzip-Team nicht auf den Leim. Bei Zustandekommen des TTIP-Handelsabkommens müsste möglicherweise zukünftig die gentechnologisch veränderte Herkunft der Tortilla-Zutat nicht mehr gekennzeichnet werden. Wer dann in eine vergleichbare Situation wie Stefan Körzell käme, wäre dem ähnlich ausgeliefert.

Das Interview lesen

 

05/18/16

Fisch essen – mit gutem Gewissen

Fischratgeber Greenpeace WWF

Die Weltmeere sind gnadenlos überfischt. Auch Fischzuchtanlagen bergen ökologische und gesundheitliche Probleme. Kann ich überhaupt noch guten Gewissens Fisch essen? Und auf welche Fische sollte ich am besten zurückgreifen, wenn ich die Fischbestände nicht gefährden will?

Weiterlesen

 

 

05/17/16

Wie gesund ist Fisch

dorade

Ein- bis zwei mal pro Woche sollte Fisch auf den Teller kommen - diese Empfehlung ist oft zu hören. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät dazu. Doch nur 14 Kilogramm Fisch isst jeder Deutsche im Jahr – das liegt unter dem internationalen Durchschnitt. Essen wir zu wenig Fisch?  Oder zuviel? Schließlich sind viele Fischbestände bedroht. Und ist Fisch wirklich so gesund?

 Weiterlesen

 

 

03/24/16

Spargel: völlig überschätzt?

Die Spargelsaison ist kaum zu übersehen. Spargelstände sprießen wie Pilze aus dem Boden, in Zeitschriften und im Internet häufen sich die Zubereitungs- und Gesundheitstipps. Spargel wird nicht nur aufgrund seines Geschmacks gerne gegessen, er steht auch im Ruf, ein gesundheitlicher Alleskönner zu sein. Doch was kann er wirklich? Was ist die wahre Bilanz des Spargels?

Weiterlesen

 

 

02/25/16

Böser Coffee to go

Coffee to go, für den schnellen Kaffeegenuss unterwegs, ist praktisch, doch sind Einweg-Becher auch eine Belastung für die Umwelt und tragen zur Vermüllung der Städte bei. Eine Alternative ist, einen Thermobecher zu nutzen, in den man den Kaffee abfüllen lässt. Manche Bäckerei-Ketten bieten eigene Thermobecher zum Kauf an, wie ab April die Bäckerei Pappert.

Weiterlesen

02/18/16

Postelein

Postelein ist ziemlich in Vergessenheit geraten. Dies wie auch die Bezeichnung "Gewöhnliches Tellerkraut" jedoch zu Unrecht. Auch der Name Winterportulak führt in die Irre: Portulak ist eine andere Pflanze.

Weiterlesen

 

 

06/01/15

Stinkekäse

Maroilles

Maroilles, bekannt aus dem Film Willkommen bei den Schtis (unbedingt sehenswert!)

Wir hatten uns in einem der  Hipster-Käse-Läden in Prenzlberg ein Stück Maroilles geholt, eingewickelt in Käsepapier, das in einer Plastiktüte, die in einer Stofftasche, diese im Kofferaum für etwa 2 Stunden (abends). Danach stank es im ganzen Auto gotterbärmlich.

Weiterlesen

09/28/13

Katzenkotkaffee

Kopi Luwak

Kopi Luwak ist der teuerste Kaffee der Welt.

Er wird aus Kaffeebohnen gewonnen, die von einer seltenen Schleichkatzenart auf Indonesien gegessen und ausgeschieden werden. Die Verdauungsenzyme entziehen ihm Bitterstoffe.

Weiterlesen